Lieblingsmenschen im Oktober: Me And My Drummer

Me And My Drummer

Was Musik mit tollen Frauen angeht, bin ich abgehärtet. Da haut mich so schnell keine mehr um. Schuld sind Chan Marshall alias Cat Power, Natasha Khan alias Bat For Lashes oder natürlich Kate Bush, die die Messlatte für potenzielle Nachfolgerinnen allesamt unverschämt hoch gelegt haben. Doch im April erwischte es mich mal wieder – und wie! Da kamen Me And My Drummer mit ihrem Debüt um die Ecke, My Drummer in Gestalt des trommelnden Matze Pröllochs und Me in Gestalt von Charlotte Brandi. Mit drängendem Herzklopf-Pop und berückend-schönem Gesang haben mich die Wahlberliner damals gekriegt. Auf Anhieb. Wenn Charlotte ihre volle Stimme erhebt, hell und klar in den sanften, melancholischen Momenten, tief und schwer, wenn Worte mit Bedeutung aufgeladen werden, dann singt sie, als ginge es um ihr Leben. Sie gibt den Ton an, Matze den Takt.

„Don’t Be Hot“, einer meiner Lieblingssongs des Albums „The Hawk, The Beak, The Prey“, wurde gerade frisch mit Video (siehe unten) ausgekoppelt und hat mich just an meine Lieblingsmenschen des Frühlings erinnert. „All we need is magic“, heiß es in darin. Magische Momente gibt es in der Musik von Me And My Drummer reichlich. Wer ein paar davon live erleben will: Nach einem kleinen Abstecher in die Nachbarländer A und CH, Stippvisiten in UK, F und IS spielen die Unermüdlichen noch mal auf deutschen Bühnen, und zwar hier …

07.10.2012 Offenbach, Hafen 2
08.10.2012 Heidelberg, Häll
10.10.2012 Berlin, Heimathafen
11.10.2012 Köln, Stadtgarten
10.11.2012 Erfurt, Franz Mehlhose
12.11.2012 Potsdam, Waschhaus
13.11.2012 Bremen, Lagerhaus

© Foto: Promo, Thomas Kierok

Advertisements